down AfD BW | KV Pforzheim/Enz

"Einen alten Baum verpflanzt man nicht mehr", heißt es im Volksmund.

KV-PFORZHEIM-ENZ - 30.03.2023

Die meisten Menschen möchten im Alter ein bequemes Plätzchen für sich haben, um ihren Ruhestand zu genießen, ob das nun die vertraute Wohnung ist oder ein Häuschen im Süden, wo es der Arthrose besser geht. Man hat es sich durch seine Lebensleistung einfach verdient - und es hat auch etwas mit Würde zu tun. Viele denken, das biblische Gebot zur Elternehrung sei an Kinder gerichtet, aber tatsächlich geht es dabei um den Umgang Erwachsener mit der älteren Generation. Auch die Grünen müssen im Religionsunterricht geschlafen haben, sonst würden sie nun nicht daran arbeiten, Senioren aus ihren "zu großen Wohnungen" zu vertreiben.

Vom rein pragmatischen Standpunkt aus stimmt es natürlich: Wenn eine ältere Dame allein auf 90 Quadratmetern wohnt, dann wäre dort noch eine Menge Platz für eine kleine Familie frei. Theoretisch. Wenn die Dame sich einsam fühlt, könnte sie einen Untermieter bei sich einziehen lassen, diesen kann sie immerhin selbst aussuchen. Was sie ganz sicher nicht will, ist vor die Tür gesetzt zu werden, weil Deutschland ein hausgemachtes Wohnungsmangel-Problem hat. Nicht ohne Grund steht die Privatwohnung unter dem Schutz des Grundgesetzes, die Zeiten, in denen Abgesandte der Regierung einem die Tür eintreten, sollten eigentlich vorbei sein. Durch die Pläne der Grünen geschieht das zwar nur symbolisch, aber letztlich geht es in einem freien Land niemanden etwas an, wie groß meine Wohnung ist, so lange ich sie aus eigener Kraft finanziere. Und wie üblich bei unseren Chefideologen versucht man ältere Menschen nicht durch finanzielle Anreize oder Appelle aus ihren Wohnungen zu locken, sondern will gleich zur Zwangskeule greifen.

Grünen und Linken scheint es ein Dorn im Auge zu sein, wenn Menschen sich emotional an etwas binden. Ihre Verachtung für jegliche Form von Patriotismus ist bekannt, so mancher Grüne hat unserem Land, das ihn dafür auch noch finanziert, den Tod gewünscht. Das bekannteste Beispiel ist unsere Kulturstaatsministerin Claudia Roth. Aber es geht nicht um Patriotismus allein, jegliche Bindung an eine Region, einen Besitz oder andere Menschen - im Wohnungsbeispiel wären das die vertrauten Nachbarn - ist ihnen ein Graus. Denn diese Bindungen erschweren es ihnen, die Bürger nach ihrem Gutdünken auf ihrem politischen Spielbrett hin und her zu schieben. Im Steinzeit-Kommunismus von Mao und Pol Pot durften die Menschen noch nicht einmal mehr einen Kochtopf besitzen. Die Grünen fangen mit den Wohnungen an, den Kochtopf darf man gnädigerweise mitnehmen - wer weiß, wie lange noch.

Wohnraumknappheit und ungebremste Einwanderung passen eben nicht zusammen. Aber weil die Grünen das Offensichtliche nicht zugeben wollen, verteilen sie einfach die Last auf die Bürger. Nach Turnhallen und Vereinsheimen sind nun die Senioren dran. Einmal abgesehen davon, dass sich viele ältere Menschen wegen des miserablen Rentenniveaus gar keine großen Wohnungen leisten können, passt es auch in ihre Agenda: Spätestens seit dem WDR-Skandal um "Oma, die alte Umweltsau" wissen wir um das neue Feindbild. Es ist aus Sicht der Grünen nur natürlich, ältere Menschen zugunsten von Migranten beiseitezuschieben. Die eigene Klientel muss zufriedengestellt werden, koste es was es wolle. Und wenn das Empörung hervorruft, greift man in die schon ziemlich abgenutzte Trickkiste des "Hetze"-Vorwurfs. Als sei es das Selbstverständlichste der Welt, seine Sachen zu packen und auszuziehen, wenn der "Große Bruder" es verlangt.

Es passt aber auch vollkommen zum sonstigen grünen Politikstil, mit Ressourcen zu arbeiten, über die man zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht verfügt. Um dann eine Notfalllösung zu kreieren, bei welcher letztlich alle Bürger den Kürzeren ziehen. Wir bekommen E-Mobilität ohne verfügbaren Strom, Windkraft ohne Speicher und jetzt Senioren ohne Wohnung. Weil man sich wieder einmal verplant hat. "Wir haben Platz" ist eine Illusion, die eigentlich jeder durchschaut, der einmal eine Warteschlange vor einer freien Wohnung gesehen hat. Aber die ideologische Brille macht bekanntlich blind für solche "Kleinigkeiten". 

Mirjam Lübke

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


KV-PFORZHEIM-ENZ - 29.02.2024

Weitere RAF-Terroristen in Berlin vermutet – Linksextreme Netzwerke auflösen!

Den Sicherheitsbehörden ist zu diesem Erfolg nur zu gratulieren: Überraschend schnell nach Ausstrahlung der Sendung „Aktenzeichen XY“ ist kürzlich die führe...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 26.02.2024

Mit deutlichen Mehrheiten gewählt – Herzlichen Glückwunsch dem neuen AfD-Landesvorstand!

Der Landesparteitag begann zwar etwas chaotisch – natürlich haben die Medien in erster Linie darüber berichtet. Viel wichtiger ist jedoch, dass sich das Enderge...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 23.02.2024

Pforzheim 23./24. Februar 1945 und der Zeitgeist

Thema ist natürlich der britische Bombenangriff auf Pforzheim in der Endphase des Krieges, der nach offiziellen Angaben 17.600 Todesopfer kostete (das soll 31,4% d...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 20.02.2024

Einkommensteuer senken! – Topökonom warnt: Vollzeitarbeit lohnt sich oft nicht mehr

Unsere exportorientierte hochspezialisierte Wirtschaft ist auf Fachkräfte angewiesen. Klar ist: Der aktuelle Mangel ist auch das Resultat einer zunehmenden Ausbrei...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 20.02.2024

Monika Maron DIEWELT 19. 2. 24 Warum sägen sie am Fundament der deutschen Sprache, obwohl drei Viertel der Menschen das nicht wollen?

Warum lassen sie Hunderttausende Migranten ins Land, obwohl schon jetzt die Landräte verzweifeln, weil Wohnungen, Schulen und Kindergärten fehlen? Warum schmeiße...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 19.02.2024

Veranstaltung für heute Abend abgesagt!!

Die Antidemokraten sind erneut unterwegs! Nun wurde auch der Besitzer des kurzfristig eingesprungenen Veranstaltungsortes angegangen. Schlimmste Beleidigungen und ...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 16.02.2024

AfD ist ohnehin für Sach- statt Geldleistungen –Asylanten-Bezahlkarte: Alkohol- und Zigaretten-Kaufverbot umsetzen!

Die sich zunehmend ausbreitende Bezahlkarte für Asylbewerber ist prinzipiell ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Die AfD fordert natürlich die völlige ...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 15.02.2024

Der Stern von Annalena Baerbock scheint zu sinken, wenn schon die Berliner Zeitung so harsch über sie urteilt.

Ein Ego-Trip sei ihre Politik - und deshalb nur von mageren Ergebnissen gekrönt. Der Handarbeitskreis meiner Mutter, der aus gestandenen SPD-Frauen ohne Kontakt zu...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 14.02.2024

Herausgeber Stefan Aust beantwortet Fragen zur aktuellen Lage.

Die Themen diesmal: Wieso geraten selbst große deutsche Unternehmen so massiv unter Druck? Wo zeigt sich, dass falsche Prioritäten gesetzt werden – und welchen ...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 13.02.2024

Die Enttäuschung von Berlin

Wie viele SPD-Wähler gibt es eigentlich, die im Herbst 2021 ihre Stimme dafür abgegeben haben, dass ein SPD-Kanzler samt SPD-Kriegsminister im Februar 2024 voller...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 07.02.2024

Bericht über die 87. Plenarsitzung vom 01.02.2024 von Alfred Bamberger MdL

Im nachfolgenden Video, ein kurzer Bericht über die 87. Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg   https://www.youtube.com/watch?v=pSmYMDq2EzI
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 07.02.2024

Bericht über die 86. Plenarsitzung vom 31.01.2024 von Alfred Bamberger MdL

Im nachfolgenden Video, ein kurzer Bericht über die 86. Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg https://www.youtube.com/watch?v=Zj3FVPvTmYI
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up