down AfD BW | KV Pforzheim/Enz

Diese monströse Tat kam nicht aus dem Nichts

KV-PFORZHEIM-ENZ - 15.03.2023

Der schreckliche Mord an der 12-jährigen Luise aus Freudenberg wäre nicht weniger schrecklich, wenn er von zwei gleichaltrigen Jungs oder einem Erwachsenen begangen worden wäre. Monströs und extrem alarmierend aber wird dieser Mord, weil er von zwei Mädchen in Luises Alter verschuldet wurde. Monströs, weil eine solche Täterschaft bislang als unvorstellbar galt. Und extrem alarmierend, weil es ein gesellschaftlich-kulturelles Umfeld geben muss, in dem dieser bestialische Mord möglich war und weiter möglich ist. Eine so monströse Tat kommt nicht aus dem Nichts, sie hat Voraussetzungen. Über diese Voraussetzungen zu sprechen ist noch wichtiger als die bereits entbrannte Diskussion über die rechtliche Schuldungfähigkeit der Täterinnen.

Niemand kann abstreiten, dass fiktive Morde und Horror zu den tagtäglichen Produkten unserer westlichen Kulturindustrie gehören. Filme und Videos, in deren Handlungsmittelpunkt ein Mord oder eine ganze Mordserie stehen, gibt es vieltausendfach, und jede Woche werden es mehr. Sie sind Kindern ebenso zugänglich wie auch die perversesten Horrorfilme, gegen die eine frühere Fahrt mit der Geisterbahn auf Rummelplätzen ein an Harmlosigkeit nicht überbietbares Erlebnis war. Wer konnte je dafür garantieren, dass aus solchen Filmerlebnissen von Kindern nicht einmal blutigster Ernst werden könnte? Ja, auch manche Märchen der Brüder Grimm haben Schreckensmomente für die kindliche Seele. Doch zu einer Tat wie dieser Mord an Luise haben sie nie geführt.

Die modernen Kommunikationsinstrumente machen es unmöglich, Kindern und Jugendlichen den Konsum von Filmen mit Mord und Horror zu verhindern. Und so wenig sich Staat und Gesellschaft um das teilweise katastrophale, krankmachende Essverhalten der Jüngsten scheren, so egal ist den Propagandisten von Gender und „Woke“-Sein deren realer Medienkonsum. Diesen rigide zu kontrollieren wird zwar nicht möglich sein. Aber ist es auch unmöglich, die Produktion von Mord- und Horrorfilmen einzudämmen? Oder zählt das zu den unverzichtbaren Bestandteilen der Kultur des Wertewestens? Das sind bohrende Fragen, die schon länger gestellt hätten müssen. Nun müssen sie endlich beantwortet werden.

Auch die Tatsache eines Messers als Mordwerkzeug wirft in Anbetracht der auffällig vielen Messertaten der letzten Jahre unbequeme Fragen auf. Ihnen darf nicht ausgewichen werden. Deshalb muss bei aller Berücksichtigung des Alters der beiden Täterinnen öffentlich gemacht werden, welchen familiären und kulturellen Hintergrund diese schuldigen Mädchen haben. Die Monströsität des Geschehens in Nordrhein-Westfalen ist einfach zu groß und zu schrecklich, um uns glauben zu machen, der Mord an Luise sei aus dem Nichts gekommen. Denn da, wo er herkam, sind wir alle mittendrin.

Wolfgang Hübner

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


KV-PFORZHEIM-ENZ - 29.02.2024

Weitere RAF-Terroristen in Berlin vermutet – Linksextreme Netzwerke auflösen!

Den Sicherheitsbehörden ist zu diesem Erfolg nur zu gratulieren: Überraschend schnell nach Ausstrahlung der Sendung „Aktenzeichen XY“ ist kürzlich die führe...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 26.02.2024

Mit deutlichen Mehrheiten gewählt – Herzlichen Glückwunsch dem neuen AfD-Landesvorstand!

Der Landesparteitag begann zwar etwas chaotisch – natürlich haben die Medien in erster Linie darüber berichtet. Viel wichtiger ist jedoch, dass sich das Enderge...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 23.02.2024

Pforzheim 23./24. Februar 1945 und der Zeitgeist

Thema ist natürlich der britische Bombenangriff auf Pforzheim in der Endphase des Krieges, der nach offiziellen Angaben 17.600 Todesopfer kostete (das soll 31,4% d...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 20.02.2024

Einkommensteuer senken! – Topökonom warnt: Vollzeitarbeit lohnt sich oft nicht mehr

Unsere exportorientierte hochspezialisierte Wirtschaft ist auf Fachkräfte angewiesen. Klar ist: Der aktuelle Mangel ist auch das Resultat einer zunehmenden Ausbrei...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 20.02.2024

Monika Maron DIEWELT 19. 2. 24 Warum sägen sie am Fundament der deutschen Sprache, obwohl drei Viertel der Menschen das nicht wollen?

Warum lassen sie Hunderttausende Migranten ins Land, obwohl schon jetzt die Landräte verzweifeln, weil Wohnungen, Schulen und Kindergärten fehlen? Warum schmeiße...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 19.02.2024

Veranstaltung für heute Abend abgesagt!!

Die Antidemokraten sind erneut unterwegs! Nun wurde auch der Besitzer des kurzfristig eingesprungenen Veranstaltungsortes angegangen. Schlimmste Beleidigungen und ...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 16.02.2024

AfD ist ohnehin für Sach- statt Geldleistungen –Asylanten-Bezahlkarte: Alkohol- und Zigaretten-Kaufverbot umsetzen!

Die sich zunehmend ausbreitende Bezahlkarte für Asylbewerber ist prinzipiell ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Die AfD fordert natürlich die völlige ...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 15.02.2024

Der Stern von Annalena Baerbock scheint zu sinken, wenn schon die Berliner Zeitung so harsch über sie urteilt.

Ein Ego-Trip sei ihre Politik - und deshalb nur von mageren Ergebnissen gekrönt. Der Handarbeitskreis meiner Mutter, der aus gestandenen SPD-Frauen ohne Kontakt zu...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 14.02.2024

Herausgeber Stefan Aust beantwortet Fragen zur aktuellen Lage.

Die Themen diesmal: Wieso geraten selbst große deutsche Unternehmen so massiv unter Druck? Wo zeigt sich, dass falsche Prioritäten gesetzt werden – und welchen ...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 13.02.2024

Die Enttäuschung von Berlin

Wie viele SPD-Wähler gibt es eigentlich, die im Herbst 2021 ihre Stimme dafür abgegeben haben, dass ein SPD-Kanzler samt SPD-Kriegsminister im Februar 2024 voller...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 07.02.2024

Bericht über die 87. Plenarsitzung vom 01.02.2024 von Alfred Bamberger MdL

Im nachfolgenden Video, ein kurzer Bericht über die 87. Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg   https://www.youtube.com/watch?v=pSmYMDq2EzI
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 07.02.2024

Bericht über die 86. Plenarsitzung vom 31.01.2024 von Alfred Bamberger MdL

Im nachfolgenden Video, ein kurzer Bericht über die 86. Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg https://www.youtube.com/watch?v=Zj3FVPvTmYI
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up