down AfD BW | KV Pforzheim/Enz

Aktuell: Kleine Anfragen an die Landesregierung zur Bevölkerungsentwicklung

KV-PFORZHEIM-ENZ - 10.08.2022

Liebe Leser und Freunde des AfD-KV Pforzheim / Enz,

 

Anfang Juli 2022 sorgte folgende Meldung für Furore:

Am 4. Juli 2022 schrieb „zeit. de“: „Bundesfamilienministerin will Abtreibung in Ärzteausbildung aufnehmen. Nach der Abschaffung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche will Lisa Paus die Lage für Patientinnen weiter verbessern – und die Ausbildung für Ärzte reformieren. Nach der Abschaffung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche prüft Bundesfamilienministerin Lisa Paus (GRÜNE) weitere Schritte, um die Versorgung von Frauen zu verbessern. „Wir dürfen da nicht stehen bleiben“, sagte sie dem Tagesspiegel. „Die verschiedenen medizinischen Methoden von Schwangerschaftsabbrüchen sollten zum Beispiel für Ärztinnen und Ärzte zur Ausbildung gehören.“ Darüber sei sie mit Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) im Gespräch. (…).“

Diese Meldung einer FAMILIENministerin ist schlicht verstörend. Gleichzeitig gab 2022 nämlich zwei weitere auffällige Meldungen in puncto Demographie. Die erste ist pessimistisch - seit 50 Jahren gibt es in Deutschland keine bestandserhaltenden Geburtenzahlen mehr (wie die DDR-Statistiken hier berücksichtigt wurden, bleibt unklar), so dass das Bevölkerungswachstum unseres Landes seit 50 Jahren folgerichtig ausschließlich auf Zuwanderung zurückzuführen ist. Dies gilt dann sinngemäß auch für den Bedarf an zusätzlichem Wohnraum und an der täglich in der Presse beschworenen "Gerechtigkeit", wie dieser zu verteilen sei.

Am 11. Mai 2022 schrieb „welt.de“: „Im vergangenen Jahr gab es 228 000 weniger Geburten als Todesfälle. Deutschland verzeichnet im 50. Jahr in Folge ein Geburtendefizit. Ohne die im internationalen Vergleich sehr starke Zuwanderung würde die Bevölkerungszahl bereits seit Jahrzehnten kontinuierlich abnehmen. Obwohl die Geburten in Deutschland seit dem Tiefststand 2011 wieder auf geringem Niveau ansteigen und 2021 so viele Kinder geboren wurden wie seit 25 Jahren nicht mehr, hat das sogenannte Geburtendefizit 2021 einen neuen Höchststand erreicht. Den fast 796 000 Neugeborenen standen im vergangenen Jahr rund 1 024 000 Todesfälle gegenüber – damit ergibt sich ein Geburtendefizit von 228 000.“

Am 7. Juli 2022 schreiben „lkz.de“ (und synonym weitere Online-Zeitungen): „(…) Trotz Pandemie: Höchste Geburtenrate seit 50 Jahren. In Krisenzeiten kommen normalerweise weniger Kinder zur Welt, in Baden-Württemberg war dies im ,Corona-Jahr‘ 2021 aber anders: Eswurde die höchste Geburtenrate der vergangenen 50 Jahre verzeichnet, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Stuttgart. Rund 113 500 Kinder wurden lebend geboren und damit rund 5 500 mehr als 2020. Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau lag im Jahr 2021 bei 1,63 – ein Wert, der seit 1972 noch nie so hoch gewesen sei, hieß es. Die Statistikbehörde beobachtet seit Beginn des vergangenen Jahrzehnts einen Anstieg der durchschnittlichen Kinderzahl – unter anderem sei die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein Grund dafür. Es sei aber bemerkenswert, dass die Geburtenrate im zweiten Jahr der Pandemie nochmals deutlich und sogar auf den höchsten Wert seit 50 Jahren angestiegen sei. Denn Paare würden in gesellschaftlichen Krisen- und Umbruchsituationen meistens auf die Geburt von Kindern verzichten. Allerdings lag die Geburtenrate auch im vergangenen Jahr weiterhin unter dem für eine Bestandserhaltung der Bevölkerung erforderlichen Niveau. Hierzu wäre den Angaben zufolge eine Geburtenrate von 2,1 Kindern je Frau notwendig. Dieser Wert wurde in Baden-Württemberg letztmals im Jahr 1970 erreicht."

Alle diese im Grunde widersprüchlichen Pressemeldungen werfen Fragen auf, die Emil Sänze MdL in Form der Kleinen Anfrage 17/2853 an die Landesregierung gestellt hat. Bemerkenswert ist dabei, dass die Frage 2, die sehr direkte ethische Frage am Herzen des ganzen Themas, von der Landesregierung inhaltlich nicht beantwortet wurde.

https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP17/Drucksachen/2000/17_2853_D.pdf

Die ältere (2021) Drucksache 16/9913 vervollständigt das Bild.

https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Drucksachen/9000/16_9913_D.pdf 

 

Der Kreisverband wünscht Ihnen eine bereichernde Lektüre!

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

KV-PFORZHEIM-ENZ - 26.09.2022

Italien: Freude ohne Illusionen

Der klare Erfolg der rechten und konservativen Parteien in Italien ist eine vernichtende Niederlage der italienischen Linken und ein (vorläufiger) Sieg über die i...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 24.09.2022

Klartext zum Wochenende!

Schaut man sich die geopolitischen, wie nationalen Verläufe, die verantwortliche Politik, sowie diverse einflussnehmende, systemische Strukturen und deren handelnd...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 23.09.2022

Das Verhängnis der „Werte“

Gibt es universelle Werte, also Werte, die auf der gesamten Welt von allen Kulturen, Nationen, Staaten und Individuen geteilt und akzeptiert werden? Die Antwort auf...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 17.09.2022

Die fetten Jahre sind vorbei

Man muss kein prophetischer Traumdeuter sein, um dieses bittere Fazit zu ziehen: Die „fetten Jahre“ in unserem Land sind vorbei. Und zu befürchten ist, dass di...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 16.09.2022

Alternative Runde Mittwoch 21.09.22 Um 19 Uhr im Schützenhaus Pforzheim

Diesen Mittwoch dabei sein: Bei unserem traditionellen monatlichen Stammtisch. Leisten Sie uns Gesellschaft und diskutieren Sie mit. Wir freuen uns auf Sie!
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 16.09.2022

Das ist mein Land und du bist hier Gast!“

„Das ist mein Land und du bist hier Gast!“ Diesen Klartext-Satz sagte ein Berliner Polizist zu einem dreisten Syrer, gegen den ein offener Haftbefehl wegen des ...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 14.09.2022

Es ist nichts mehr so, wie früher.

Eine grundlegende Erklärung über unsere aktuelle politische und gesellschaftliche Situation. Auch früher haben sich die Parteien und die Politiker gestritten. L...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 13.09.2022

Habeck fehlt das fachliche Rüstzeug!

Sehr geehrter Herr Habeck, man hat Ihnen angesehen und angehört, dass Sie nicht nur keinen Spass mehr an Ihrer Arbeit haben, sondern dass Ihnen die Last zu schwer...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 11.09.2022

Sehr geehrter Herr Habeck,

man hat Ihnen angesehen und angehört, dass Sie nicht nur keinen Spass mehr an Ihrer Arbeit haben, sondern dass Ihnen die Last zu schwer wird. Ihr Hinweis darauf, d...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 11.09.2022

So ernst ist die Lage...

"Diese Nachricht hat viele von Ihnen in der vergangenen Woche aufgewühlt: Die Gasspeicher sind zwar inzwischen zu 85 Prozent gefüllt, doch das allein reicht nicht...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 09.09.2022

„Wir geben den Bürgern eine Stimme.“

Die AfD sieht sich als parlamentarischer Vertreter derjenigen, die unter den angesprochenen Problemen leiden. „Wir geben diesen Bürgern eine Stimme“, so Chrupa...
right   Weiterlesen
KV-PFORZHEIM-ENZ - 09.09.2022

Existenzkampf statt Meinungsstreit

Die politischen und gesellschaftlichen Konflikte in Deutschland verändern sich in diesen, erst recht den nächsten Monaten grundlegend: Der gewohnte Meinungs- und ...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Lust auf mehr? Downloads

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up