AfD BW | KV Pforzheim/Enz

Pressemitteilung: AfD kritisiert Verlängerung des Lockdowns

Die AfD-Gemeinderatsfraktion sieht die Verlängerung des Lockdowns als falschen Weg und warnt vor großen Folgeschäden. Obwohl der momentane Corona-Lockdown in seinen Beschränkungen weit restriktiver ist als jener im vergangenen Frühjahr, seien die Infektionszahlen weiterhin hoch. Normalerweise würde in solchen Fällen die Vorgehensweise geändert, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Nicht so in der trauten Ministerpräsidentenrunde um Angela Merkel. Hier gelte offenbar die Devise: falscher Weg, doppelte Geschwindigkeit. „So wird eine Gesellschaft mit über 83 Millionen Menschen kollektiv traumatisiert und ein ganzes Land bewusst wirtschaftlich an die Wand gefahren“, warnt der AfD-Fraktionsvorsitzende Grimmer. „Statt wie in Tübingen Risikogruppen gezielt zu schützen und zu unterstützen, geht unsere Regierung unbelehrbar diesen verheerenden Weg weiter.“


Durch die Rasenmähermethode der menschlichen Vereinzelung zahle man einen extrem hohen psychischen, sozialen und ökonomischen Preis, und dies alles, obwohl dieses Vorgehen durchaus umstritten sei. Grimmer verweist auf die Aussage von Prof. Dr. Esfeld, Mitglied der Akademie Leopoldina, der feststellte:„Es gibt in Bezug auf den Umgang mit der Ausbreitung des Coronavirus keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die bestimmte politische Handlungsempfehlungen wie die eines Lockdowns rechtfertigen.“


Auch Esfelds Aussage, dass es ethische Gründe gäbe, grundlegende Freiheitsrechte und die Würde des Menschen auch in der gegenwärtigen Situation für unantastbar zu halten, stimmt die AfD-Gemeinderatsfraktion  uneingeschränkt zu. Vor Tagen hatte bereits ein weiterer Kritiker der Lockdown-Politik, der Tübinger Professor Thomas Aigner, die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, eine Schwesterorganisation der Leopoldina, wegen eines Gutachtens verlassen, das „einer ehrlichen, kritisch-abwägenden, am Dienst und Wohle des Menschen orientierten Wissenschaft nicht würdig“ sei.


Pforzheim, den 06.01.2021


 


Weitere Beiträge

Pressemitteilung: Dr. Grimmer am Infostand in Pforzheim

26.Feb.2021
Am heutigen Samstag hält die Aternative für Deutschland (AfD) von 8.00 bis 11.00 Uhr einen Infostand auf dem Turnplatz ab. Der Landtagsabgeordnete und – kandidat Dr. Bernd Grimmer freut sich auf einen regen Austausch mit den Pforzheimer Bürgern.     Pforzheim, den (...)

AfD-Gemeinderatsfraktion Pforzheim Pressemitteilung

24.Feb.2021
Löschkonzepte der Stadt Pforzheim bei in Brand geratenen E-Fahrzeugen Die AfD-Gemeinderatsfraktion fordert in einer Anfrage an die Verwaltung, die Auskunft über die städtischen Löschkonzepte bei in Brand geratenen E-Fahrzeugen in Tiefgaragen an. „Da sich die Löscharbeiten häufig schwierig gestalten und die brennenden Batterien immer wieder zu einem (...)

Pressemitteilung Kreisverband Pforzheim/Enzkreis AfD auf dem Haidach

24.Feb.2021
AfD auf dem Haidach Am Mittwoch, den 24.02.21, verteilt die Alternative für Deutschland  ab 16.00 Uhr im Bereich des Einkaufzentrums Tiergarten auf dem Haidach Informationsflyer zur anstehenden Landtagswahl. Ersatzkandidat und Stadtrat Alfred Bamberger, Stadträtin Diana Zimmer und Ortschaftsrat Peter Braun stehen für Gespräche zur (...)

Wissenschaft gegen Cancel Culture

22.Feb.2021
Der wissenschaftspolitische Fraktionssprecher Dr. Bernd Grimmer MdL hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) eine Mitschuld zugewiesen, dass unabhängige Wissenschaftler jetzt ein „Netzwerk Wissenschaftsfreiheit“ gründen mussten. „Das Manifest des Netzwerks beklagt, dass Hochschulangehörige ihre Forschungs- und Lehrfreiheit selbst (...)

- Kreistagsfraktion Enzkreis Flurbereinigung in Remchingen - 20 Jahre Beschäftigung für Ämter

22.Feb.2021
Den von der „Autobahn-Flurbereinigung“ betroffenen Bürgern in Remchingen solle endlich ihr Eigentum wieder zurückgegeben werden, fordert der AfD-Kreisrat Klaus Fuchs. Es sei ein Skandal, wenn diese bis 2030 auf die Wiederherstellung von Rechtssicherheit und ihr volles Verfügungsrecht warten müssten. In Remchingen wurde 2009 im Zuge der (...)

Am Tatort Schorndorf "Antifa"-Überfall

21.Feb.2021
20 Linksextreme Schläger rannten mit einem Antifa-Banner am 20.2.21 um 9.45 Uhr auf den AfD Wahlkampfstand vom Landtagskandidaten Stefan Schwarz in Schorndorf zu und zerstörten den Stand und schlugen den AfDler (...)

Livestream Alternative Runde am 17.02.2021 um 20 Uhr

15.Feb.2021
Livestream Alternative Runde am 17.02.2021 um 20 Uhr. Mit Alfred Bamberger und Thomas (...)

Die Angst vor dem eigenen Volk

13.Feb.2021
Liebe Leser, heute will ich von der Paranoia reden, in die sich unser politischer Gegner hineinzusteigern beliebt – vielleicht um sich in den eigenen Augen zu stilisieren, zu veredeln – wo er sich auf dem Holzweg erweist. Sie wollen so gerne Helden sein, und so sehen sie im eigenen Staatsvolk zunehmend den Staatsfeind. Und natürlich, um Repression zu (...)

AfD Kandidaten zum Kennenlernen im Enzkreis unterwegs

11.Feb.2021
Am kommenden Samstag stellt sich der AfD-Spitzenkandidat und derzeitiger Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel im westlichen Enzkreis den kritischen Fragen der Bürger. So steht er ab 9.30 Uhr in Ersingen neben dem Rathaus, ab 11 Uhr in Königsbach auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof und ab 12.30 Uhr in Remchingen vor dem neuen Rathaus für ein Gespräch zur (...)

Online-Bürgergespräch mit den Landtagsabgeordneten Dr. Bernd Grimmer und Bernd Gögel

10.Feb.2021
(...)

Landtagswahl 2021 – So geht das mit der Briefwahl:

10.Feb.2021
1. Wie erhält man die Briefwahlunterlagen? Spätestens bis zum 21. Februar 2021 erhalten alle Wahlberechtigten per Post ihre Wahlbenachrichtigung. Diese beinhaltet auch das Antragsformular zur Briefwahl. Wer dieses Formular schon früher möchte, kann es bei seiner zuständigen Gemeindeverwaltung beantragen, auch per E-Mail. Geben Sie dazu Ihren (...)

SPD-Südwest-Kandidaten solidarisch mit Gewaltphantasien, wie tief ist die SPD gesunken....

10.Feb.2021
Stuttgart. Der medienpolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat die Solidaritätsbekundungen baden-württembergischer SPD-Landtagskandidaten mit dem Berliner Juso-Landesvorstand Bengt Rüstemeier als abartig kritisiert. „Der Funktionär Rüstemeier hatte darüber phantasiert, Jungliberale und ‚Vermieterschweine‘ zu erschießen, und mitgeteilt, (...)