AfD BW | KV Pforzheim/Enz

Die Situation ist völlig außer Kontrolle.

Mit diesen Worten beschrieb ein Sprecher der Polizei Stuttgart am frühen Sonntagmorgen die Lage in der Innenstadt.
Willkommen im linksbunten Krawall-Kalifat Stuttgart, in dem eine offensichtliche Mischung aus Antifa, Polizeihassern, diversen Migrantengruppen und einem Mob, der sich mitreißen lässt, für schwerste Ausschreitungen und Entsetzen sorgte. Das im Internet verfügbare Videomaterial ist äußerst aufschlussreich.


Die Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten sprach dagegen beschönigend von einem “Spuk” - man will seine Leser offenbar nicht allzu sehr verunsichern. Ein paar “Gespenster” wuselten also des Nachts durch Stuttgart – die Polizei sprach von 500 Menschen, die sich zusammengerottet hätten und schwupps zogen sie unter anderem durch die Königstraße und zerstörten dort reihenweise beleuchtete Werbetafeln und viele Schaufenster. Sie zerstörten eine Eisdiele und ein Schnellrestaurant, plünderten Handyläden und sogar einen 1-Euro-Shop, stürzten Blumenkübel und Baustellenabschrankungen um.


Die Stuttgarter Polizei war dem nicht mehr gewachsen und forderte weitere Kräfte von außerhalb an.
Polizeibeamte wurden mit Flaschen angegriffen, mit Pflastersteinen beworfen, viele Streifenwagen demoliert.


Und nun fragt sich der loyale Staatsbürger und Steuerzahler: Was soll das? Und warum muss ich das wieder bezahlen? Offensichtlich wird hierzulande mit Hilfe von Plünderungen und Sachbeschädigung gegen Rassismus demonstriert, mit Pflastersteinen gegen angebliche Polizeigewalt oder einfach die Lust an der Zerstörung ausgelebt.


Die gewalttätigen Randale sind offenbar nicht neu.
Auch an vergangenen Wochenenden war es zu Auseinandersetzungen von überwiegend jungen Menschen mit der Polizei gekommen - allerdings nicht in dem Ausmaß wie jetzt, heißt es in Medienberichten. Vor einigen Tagen hatte die Stuttgarter Polizei nach Vorfällen am Rande einer Demonstration von Grenzüberschreitungen gesprochen:
"Teile der linken Szene überschreiten hier gerade Linien, was wir für Stuttgart bisher so nicht gekannt haben", sagte damals ein Polizeisprecher.


Das ist nicht verwunderlich, denn die linksextreme Szene ist in Stuttgart tief verwurzelt.
Ihr Stuttgarter Nabel der Welt ist das ‘Linke Zentrum Lilo Herrmann’. Für die Namensgeberin, eine honorige Widerstandskämpferin gegen das Dritte Reich rief die antifaschistische Aktion Stuttgart gestern zu einer Gedenkkundgebung anlässlich ihres 82. Todestages am 20. Juni auf. Nachmittags wurde, wie üblich, gegen die Querfront-Demo protestiert. Dort schaukeln sich Linksmenschen im gemeinsamen Kampf gegen alles und für die Anarchie gerne hoch.


Die Polizei – als “Bullen” diffamiert – gehört zu ihren bevorzugten Zielen. Unterstützt von Politikern, wie der SPD-Vorsitzenden Esken, die der Polizei durchweg strukturellen Rassismus unterstellte.
Was also liegt näher als sich zusammenzurotten, weitere Gruppen anzustacheln, einen Mob mit sich zu ziehen, um dann zerstörerisch gegen Menschen und Sachen zu wüten?


Wen trifft dieser idiotische Kampf? Es sind die Polizisten, die tagtäglich für Ordnung sorgen, sich beschimpfen lassen müssen und ihren Kopf hinhalten! Ihnen gilt unser Dank und unsere Sorge um verletzte Kollegen.


Es trifft auch die Ladeninhaber, die durch die Coronakrise schon zu kämpfen hatten. Wer Läden zerstör, zerstört Arbeitsplätze und letztlich den Sozialstaat.


Unsere Medien, allen voran die #taz, tragen ihren Teil zum Hass auf die Polizei bei. Die kleinste Verfehlung wird zum Skandal aufgeblasen, die Gewalt gegen Polizisten ausgeblendet. Die Spitze dieses “Journalismus” war die Kolumne von Hengameh Yagoobifarah, einer Person mit iranischen Eltern, die sich als ‘nichtbinär’ beschreibt, also weder weiblich noch männlich ist, aber die einen ausgewiesenen Hass auf Deutschland (“Kartoffeln”, “Dreckskultur”) und seine Politik umtreibt. Ob sie im Iran glücklicher wäre?
Sie setzte Polizisten mit Müll gleich. „Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten.”


So wird mit Worten Gewalt gegen die Polizei geschürt, denn “Müll” ist ja nichts wert. Es gibt aber auch andere Gruppen, die ein problematisches Verhältnis zur Polizei haben. Der aktuelle Polizeibericht erklärt: „Viele Feiernde aus dem Bereich des sich vornehmlich in den Abendstunden und Nächten unter anderem am Eckensee sammelnden Klientels sollen sich in Zusammenhang mit einer Polizeikontrolle anlässlich eines Rauschgiftdelikts gegen die Beamten zusammengeschlossen haben.”


Sie dürfen selbst raten, welche gesellschaftliche Gruppe die drogendealende “Klientel” des Stuttgarter Eckensees repräsentiert.


Fazit:
Es waren offensichtlich keine Rechtsextremisten. Also bleiben wohl nur Linksextremisten (viele schwarze Kapuzenträger unterwegs), Antifa und diverse migrantische Gruppen übrig. Wir vermuten aber, dass uns die Medien, auch der SWR oder die Stuttgarter Zeitung bald erzählen werden, dass die #AfD schuld ist.


Übrigens: Erst am Freitag hatte die AfD-Fraktion im Bundestag einen Antrag eingebracht, um Gruppierungen der #Antifa verbieten zu können. Dieser wurde von ALLEN anderen Parteien abgelehnt.


Die AfD Stuttgart fordert:
1. Ein klares Bekenntnis zur Polizei von ALLEN Bürgern und Politikern zur Polizei.
2. Die konsequente Strafverfolgung aller Täter, unabhängig von politischem oder ethnischem Hintergrund!


Für unser Land. Für unsere Werte. Demokratie statt Anarchie!


https://www.merkur.de/…/randale-mit-verletzten-und-pluender…
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.naechtlicher-…
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.krawalle-in-stutt…
https://taz.de/Abschaffung-der-Polizei/!5689584/


Weitere Beiträge

Legalistische Islamisten

03.08.2020
Liebe Leser, vor dem Hintergrund der allgegenwärtigen Hysterie, die grundgesetzliche Ordnung werde allemal und täglich durch „rechte Umtriebe“ untergraben, lerne ich aktuell ein neues Wort: „Legalistische Islamisten“. Aber warten Sie bitte noch einen Augenblick, ich habe hier noch etwas abzuarbeiten: Bei all den Hassmails (...)

Was ist eigentlich los in Deutschland?

02.08.2020
Das sollte doch jeder halbwegs verantwortungsvolle, nachdenkende Bürger endlich mal hinterfragen! Worüber die halbe Welt schon spricht, das scheinen die deutschen Politiker immer noch nicht "merkeln" zu wollen und sitzen somit weiter behäbig und aktionslos mit ihren Stühlen auf der Leitung! Im Machtspiel um ihre eigenen (...)

Gögel und Grimmer für Landesmittel für DDR-Museum

28.07.2020
Die beiden AfD-Landtagsabgeordneten Bernd Gögel und Bernd Grimmer unterstützen die Initiative zur Schaffung einer halben hauptamtlichen Stelle für das DDR-Museum aus Landesmitteln. Sie werden hierzu eine Initiative einbringen. Wie die Landtagspräsidentin Aras in einem Brief an die Fraktionsvorsitzenden im Landtag mitteilte, liege ein (...)

Egal was die Minderheitenorganisationen sich vorgestellt haben, wir sind nicht in der Türkei

24.07.2020
Zwei Schülerinnen hatten an einer Grundschule mit 43% Migrationshintergrund in der Pause miteinander Türkisch miteinander gesprochen und daraufhin von der Lehrerin eine halbseitige Strafarbeit zum Thema „Warum wir in der Schule Deutsch sprechen!“ aufgebrummt bekommen. Dies rief mindestens einen Anwalt, sowie die Türkische Gemeinde (...)

AfD-Gemeinderatsfraktion Pforzheim-Pressemitteilung: Behandlung statt Beratung

22.07.2020
„Eine im Endeffekt lebensbedrohliche Erkrankung muss in professionelle Hände, und das sind nun mal Fachärzte!“ AfD-Stadtrat Bamberger bezieht sich damit auf seine Äußerung im letzten Ausschuss für Soziales und Beschäftigung. Es gehe doch nicht darum, dass die Stadt die Behandlung von Essstörungen nicht (...)

In unseren Städten ist kein Platz für plündernde, zerstörende und schlagende Migranten

22.07.2020
Einige Tage nach den Ausschreitungen in Frankfurt diskutieren Forscher über die Hintergründe der Gewalteskalationen, die an den vergangenen Wochenenden immer wieder beobachtet werden konnten. Für Stephan Brandner, stellvertretender Bundessprecher der Alternative für Deutschland, sind Erklärungen, die Langeweile oder (...)

STEUERERHÖHUNGEN VORPROGRAMMIERT

21.07.2020
Noch mehr deutsches Geld für Italien, Spanien, Frankreich und Griechenland❗️Der Corona-Hilfsfonds in Brüssel der letztlich zustande kam, ist kleiner ausgefallen als geplant. Immerhin sind es noch 390 Mrd. Euro, die mal wieder von Nord nach Süd verschenkt werden sollen, ungeachtet der wirtschaftlichen Krise in Deutschland. Die sog. (...)

„Bild“-Zeitung benennt Integrationsproblem

21.07.2020
Dieser Kommentar ist ein kleines Wunder. Viel klarer könnte ich es auch nicht aussprechen. Allerdings sollte man die wirkliche Ursache noch dazu nennen: Die unbegrenzte Migration, die selbst in Zeiten des Notstands nicht ausgesetzt wurde. Die „Bild“-Zeitung: schreibt: „Wer sich in den letzten Jahren in Innenstädten, auf (...)

Hat Schweden es richtig gemacht? In jedem Fall bei der Transparenz!

19.07.2020
Liebe Leser, der „Schwedische Sonderweg“ in Sachen Corona-Politik zielte auf die möglichst schnelle Herstellung einer „Herdenimmunität“ und hat von den sehr weitgehenden Beschränkungen, wie wir sie in Deutschland haben, weitgehend abgesehen. Das im Demokratie-Ranking von The Economist derzeit weltweit an dritter (...)

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft kostet Baden-Württemberg 4,5 Mrd. Euro pro Jahr!

18.07.2020
„Es fielen viele hehre Worte, doch keine einzige Zahl darüber, wieviel uns das kostet.“ Mit diesen Worten kritisiert der europapolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Emil Sänze MdL die Präsentation des Programms der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft durch Gunther Krichbaum, MdB und Vorsitzender des Europa-Ausschusses im (...)

Presseinformation: AfD rügt nachlässige Überprüfungen bei Müller Fleisch

17.07.2020
AfD rügt nachlässige Überprüfungen bei Müller Fleisch Völliges Unverständnis äußert der Pforzheimer Landtagsabgeordnete der AfD, Bernd Grimmer, zu der Tatsache, dass bei der Birkenfelder Firma Müller Fleisch in den letzten fünf Jahren vor der Corona Krise keine einzige Überprüfung durch das (...)

Legen Sie die Karten auf den Tisch, Manfred Lucha!

16.07.2020
Stuttgart. Fraktionsvize Emil Sänze hat Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) aufgefordert, in Sachen Corona-Todesstatistik endlich die Karten auf den Tisch zu legen. Hintergrund ist die Antwort auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Sänze, Podeswa und Baum, in der es u.a. hieß, dass die Zahl der ursächlich an COVID-19 (...)