AfD BW | KV Pforzheim/Enz

VON ANKARA FERNGESTEUERTE „SCHUL-DITIB“ IN DEUTSCHLAND MUSS VERHINDERT WERDEN!

Die Bundesregierung verhandelt mit der Türkei über ein Abkommen zur Gründung türkischer Schulen in Deutschland. Es steht zu befürchten, dass den Verantwortlichen die Tragweite des Ansinnens der türkischen Regierung, in Deutschland türkische Schulen zu betreiben, nicht mal im Ansatz bewusst ist. Die Situation ist mit der der deutschen Auslandsschulen in der Türkei, deren Absicherung den Anlass für das geplante Abkommen gibt, nicht zu vergleichen.


In Deutschland gibt es eine nach Millionen zählende türkische Einwohnerschaft; das ist umgekehrt nicht der Fall. Der türkische Präsident Erdoğan hat wiederholt deutlich gemacht, dass er die in Deutschland lebenden Türken als verlängerten Arm seiner Politik betrachtet. Er hat mehrfach erklärt, dass er an einer Integration und Assimilation türkischstämmiger Bürger in Deutschland nicht nur kein Interesse hat, sondern diese sogar ausdrücklich zurückweist.


Vor diesem Hintergrund besteht die reale Gefahr, dass türkische Schulen, die von einem durch den türkischen Staat kontrollierten Verein in Deutschland betrieben werden, zu einem weiteren Brückenkopf der Indoktrination und Machtausweitung im Sinne der türkischen Regierungspolitik werden.


Die Erfahrungen mit dem Ableger des staatlichen türkischen Religionsamtes Ditib lehren, dass eine auf dem Papier erfolgte Unterordnung unter deutsche Gesetze und Vorschriften in der Realität nicht viel wert ist. Schwammige Formelkompromisse wie die Vermittlung „gleichwertiger Lerninhalte“ öffnen der türkischen Staats- und Religionspropaganda breite Hintertüren.


Die Verhinderung einer etwaigen von Ankara ferngesteuerten „Schul-Dititb“ muss bei den Verhandlungen mit der türkischen Regierung im Zentrum stehen. Kein Abkommen ist im Zweifelsfall besser als ein schlechtes Abkommen. Es kann nicht im deutschen Interesse sein, möglichen Bestrebungen Erdoğans zur Errichtung eines türkischen Staats im Staate in Deutschland auch noch Vorschub zu leisten.


 


Weitere Beiträge

Ist Pforzheim stark genug, ein sicherer Hafen für weitere Einwanderer zu werden?

17.09.2020
Hier die originale Pressemeldung aus der AfD Gemeinderatsfraktion, die von der Pforzheimer Zeitung etwas zu kurz und unklar veröffentlicht wurde. Ist Pforzheim stark genug, ein sicherer Hafen für weitere Einwanderer zu werden? Die AfD-Gemeinderatsfraktion äußert sich dazu mit einem klaren „Nein“. Sie bezieht sich dabei (...)

Alternative Runde am Mittwoch 16.September 20UhrRaimund Hoffmann-Wie der Staat mit Steuern umgeht

14.09.2020
Alternative Runde mit Raimund Hoffmann Thema: Wie der Staat mit Steuern (...)

"Forderung nach Aufnahme der Moria-Migranten ist Ausdruck grenzenloser Verantwortungslosigkeit!"

14.09.2020
Zu Forderungen diverser Politiker, Migranten aus dem Lager Moria in #Deutschland aufzunehmen, erklärt der #AfD-Fraktionsvorsitzende, Alexander #Gauland: "Forderung nach Aufnahme der #Moria-#Migranten ist Ausdruck grenzenloser (...)

„Wir wurden ausgepresst“: Daimler, BMW & Co. begünstigen Massensterben und Job-Vernichtung

14.09.2020
Die schlechte Lage von Daimler, BMW und Co. bedroht nicht nur die Autohersteller. Auch Jobs der Zuliefer-Betriebe hängen daran - besonders die kleinsten sind (...)

Eine verlorene Generation? Wohl kaum, aber Einiges stimmt eindeutig nicht

13.09.2020
es wird heute grundsätzlich, ein bildungspolitisches Essay eigentlich. Sie werden den Hickhack um den Schuljahresbeginn unter „Coronabedingungen“ mitbekommen haben. Das Virus lähmt alle rationalen Vorgänge und man muss sich fragen, was ist mit diesem Land los, dass es sich so lustvoll dem Ausnahmezustand hingibt, anstatt eine (...)

Bundesregierung darf Nord Stream 2 nicht leichtfertig aufs Spiel setzen!

11.09.2020
Zur Diskussion über mögliche Sanktionen gegen die Gas-Pipeline Nord Stream 2 im Zusammenhang mit dem Fall Nawalny teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit: „Die in der Folge der Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers Nawalny geführten Diskussionen über mögliche (...)

Enge-Bande-zwischen-Linkspartei-und-Linksradikalen

10.09.2020
Linksextremisten haben am Wochenende drei Tage lang Gewaltexzesse begangen und Polizisten massiv angegriffen. Bis zu 500 Extremisten kann die Leipziger Szene täglich mobilisieren und „in Kleingruppentaktik“, wie die Sicherheitsbehörden die Taktik der Stadt-Guerilla nennen, einsetzen. Dabei erzeugen die Demokratiefeinde nicht nur (...)

AfD wollte Corona-Notlage schon seit März/April beenden!

10.09.2020
Medienwirksam stellt die FDP derzeit Pressemitteilungen und Anträge in den Raum, wonach sie als erste und einzige Fraktion die von der Bundesregierung willkürlich eingeführte rechtliche Corona-Notlage ablehnen und aufheben wolle. Der Haushaltspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Peter Boehringer, stellt dazu klar: „Die (...)

Sogenannter „Sturm auf den Reichstag“ – was haben wir am 29. August gesehen?

07.09.2020
Was haben wir unter den Kolonnaden des Reichstagsgebäudes gesehen? Einen halb grimmigen, halb fröhlichen Tumult nach meinem Eindruck. Natürlich ist die Motivation der Durchgeknallten und im ideologischen Irrglauben Geleiteten stets höher und virulenter als diejenige der Durchschnittsbürger, und gerade sie kamen den wartenden (...)

Rechnungshof moniert überteuerte Mieten für Flüchtlingswohnungen

07.09.2020
Dass sich Kosten der verrückten Migrationspolitik der Altparteien nicht genau beziffern lassen, liegt auch daran, dass zu viele Akteure sich daran eine goldene Nase verdienen. So kommt der Steuerzahler für bis zu 100% und mehr überteuerte Wohnungen für sog. Flüchtlinge auf, wie der Bundesrechnungshof festgestellt hat. Zur Zeit zahlt (...)

Studie: Gutmenschen besonders oft narzisstische Psychopathen

06.09.2020
Wissenschaftler der University of British Columbia haben untersucht, welche psychologischen Eigenschaften Leute aufweisen, die sich gerne selbst als Opfer oder als deren Retter inszenieren. Die Erkenntnisse sind (...)

EU untergräbt die Souveränität Deutschlands

06.09.2020
Was bisher aus gutem Grund verboten war, ist unter dem Vorsitz einer Frau von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin plötzlich erlaubt. In der hauseigenen Berateraffäre, derer sie sich nicht mehr so recht erinnern kann, konnte sie schließlich schon als Verteidigungsministerin zeigen, dass pekuniäre Aspekte unter ihrem Kommando (...)