AfD BW | KV Pforzheim/Enz

WIEDEREINREISE VON MIRI-CLAN-CHEF KEIN EINZELFALL. FAST 30.000 FÄLLE!!


Fast 30.000 ausgereiste Asylbewerber sind wieder da. Es kann nicht sein, dass solche Leute erneut Asylanträge stellen dürfen. Auf jeden Fall sofort inhaftieren. Gesetze ändern!


 
Bild könnte enthalten: 1 Person
Prof. Dr. Jörg Meuthen
Gestern um 06:25

Liebe Leser, im fatalen Herbst 2015 brachte die Immer-noch-Kanzlerin gegenüber ihrer eigenen Bundestagsfraktion auf den Punkt, wie wenig sie ihr eigener Anteil an der illegalen Masseneinwanderung nach Deutschland interessiert. Sie sagte nämlich:


„Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da.“


 https://www.welt.de/…/Die-Union-verweigert-Merkel-die-Gefol…


Ja, nun sind sie halt da. Zwischendurch sind einige wenige von ihnen auch mal wieder weg, so wie beispielsweise der Chef des berüchtigten Miri-Clans, nachdem er per Sondereinsatzkommando in den Libanon abgeschoben wurde.


Und dann sind sie halt auf einmal wieder da, so wie Clan-Chef Miri. Wer aber glaubte, der Fall Miri sei ein Einzelfall, der irrt gewaltig.


Wie nämlich die Bundesregierung auf eine Anfrage aus unserer Bundestagsfraktion zugeben musste, kehrten bis zum 30. September sage und schreibe 28.224 Asylbewerber, die seit 2012 eingereist waren und später abgeschoben wurden oder das Land freiwillig verlassen haben, wieder zurück.


 https://jungefreiheit.de/…/fast-30-000-ausgereiste-asylbew…/


All diese Personen haben mittlerweile einen neuen Asylantrag gestellt - ebenso wie jener Herr Miri.


Man kann es nicht anders sagen: Deutschland macht sich international zum Gespött. Sperrangelweit geöffnete Grenzen, die naturgemäß jede, aber auch wirklich jede Abschiebung konterkarieren - wer will, kommt einfach zurück.


Deutschland, das Drehtürland. Da hilft es auch überhaupt nichts, wenn der Herr Bundesinnenminister nach einem solchen Skandal wie dem genannten Fall Miri die Backen ganz dick aufbläst, um erneut - zum wievielten Male eigentlich? - mit ganz viel heißer Luft Grenzkontrollen anzukündigen; ich habe in meiner gestrigen Kolumne darüber berichtet.


Mittlerweile ist übrigens sogar schon nachgewiesen, dass von den großspurigen aktuellen Ankündigungen in der Realität kaum etwas übrig bleibt. Journalisten der großen Schweizer Zeitung "BLICK" haben nämlich überprüft, ob die Ankündigung aus Berlin, ab sofort an allen Grenzen verstärkt zu kontrollieren, in die Tat umgesetzt wird.


Das Ergebnis: Diese Grenzkontrollen gibt es höchstens in der Phantasie. Ich zitiere aus dem entsprechenden Artikel:


---------
"BLICK hat den vermeintlichen «Knallhart-Plan» getestet. Ergebnis: Statt Grenzwächtern und verschärften Überprüfungen trafen die Reporter nur leere Zollhäuschen und hatten freie Fahrt.


Mittagszeit im Dreiländereck: Völlig unbehelligt und ohne kontrolliert zu werden, passiert eine Gruppe Heranwachsender in Trainingshosen und mit Basecap ins Gesicht gezogen den Grenzübergang von Basel-Kleinhüningen nach Friedlingen (D). Zahlreiche andere Grenzgänger tun es ihnen gleich – ob zu Fuss, mit dem Auto oder dem grenzüberschreitenden 8er-Tram.


Weder sichtbare Polizeipräsenz noch Kontrollen gibt es. Grenzwächter sind weit und breit keine zu sehen. Kein Einzelfall: Ob beim Autobahnzoll Basel-Weil am Rhein (D), beim Grenzübergang von Riehen BS nach Lörrach (D) oder beim Zoll Weil-Otterbach (D): überall das gleiche Bild. Die deutschen Grenzen zur Schweiz sind so löchrig wie ein Emmentalerkäse."


 https://www.blick.ch/…/deutscher-innenminister-horst-seehof…
---------


Wieder einmal lohnt sich also der Blick auf die Schweizer Medien - wie ich schon mehrfach hier schrieb, sind diese mittlerweile häufig zu einer Art neuem "Westfernsehen" geworden.


 https://de.wikipedia.org/wiki/Westfernsehen


Auch deutschen Journalisten stünde es sehr gut zu Gesicht, die vollmundigen Versprechen des Ankündigungsministers zeitnah auf ihren Realitätsgehalt hin zu untersuchen. Die Bürger haben schließlich einen Anspruch darauf, informiert zu werden, ob sich diese Merkel-Regierung noch um unser Land kümmert - oder nur noch um sich selbst.


Zeit, sich um Deutschland zu kümmern. Zeit für das Ende der illegalen Masseneinwanderung über das Asylsystem. Zeit für die #AfD.


Weitere Beiträge

AfD-Fraktion sucht weitere Grünpfeil-Standorte

07.07.2020
Der Grünpfeil ist eine sinnvolle Ergänzung an Ampeln. Er gibt den Autofahrern nach einem Stopp an der weißen Haltelinie und bei freier Fahrt die Möglichkeit zum Rechtsabbiegen – auch bei Rot. Dadurch wird die Wartezeit für Rechtsabbieger verkürzt und eine Verbesserung des Verkehrsflusses erzielt. Da es in Pforzheim (...)

Presseinformation KV Pforzheim/Enzkreis - Mundschutz auf dem Kartoffelacker

01.07.2020
„Völlig widersinnig, ja schikanös,“, beurteilt AfD-Kreisrat Klaus Fuchs das Tragen eines Mundschutzes unter freiem Himmel. Das Landwirtschaftsamt des Enzkreises hatte für den 30. Juni eine Felderbegehung für Kartoffelanbauer auf einem Acker in Wilferdingen angekündigt. Die Teilnehmer werden verpflichtet, neben der (...)

Links reden, "rechts" leben, SPD-Chefin Saskia Esken kassiert fast soviel wie Kanzlerin Angela Merke

30.06.2020
SPD-Chefin Saskia Esken fordert eine Sonderabgabe für Reiche wegen der Corona-Krise. Laut Medienberichten sackt diese Sozialistin monatlich rund 23.500 Euro ein an Abgeordnetendiäten (10.083,47 Euro), steuerfreier Kostenpauschale (4.497,62 Euro) und Aufwandsentschädigung für ihr Parteiamt (9.000 Euro). Sie kommt damit fast auf die (...)

Die gesetzlose Nacht

28.06.2020
Liebe Leser, Randale ist ein Wort, das etwas Verharmlosendes hat – in dem Sinne, dass Gewalt ungerichtet und ohne erkennbare (politische) Botschaft ausgeübt wird. Der SWR hat die Randalierer der Gewaltnacht vom 20. auf den 21. Juni auch prompt als junge Menschen aus der „Partyszene“ bezeichnet. Da fühle ich mich für mein (...)

4,5 Millionen Euro Schaden, wie die SPD die AWO ausplündert

26.06.2020
Völlig abgehobene Gehälter, Luxusdienstwagen, unrechtmäßige Spenden - man gewinnt angesichts des im Raum stehenden Schadens von mehr als 4,5 Millionen Euro den Eindruck, die AWO habe sich bereichert, als ob es kein Morgen gäbe. 1,6 Millionen Euro Schaden sollen wegen überhöhter Gehälter und teurer Dienstwagen entstanden sein, 900.000 (...)

25.000 EURO monatlich für SPD-Esken

26.06.2020
’Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral‘, scheint das Motto der SPD-Oberen zu sein. Bei den Genossen grummelt es! Viele Mitglieder haben die Faust in der Tasche geballt aber schweigen noch! Denn die einstmals von August Bebel, Wilhelm Liebknecht und auch Friedrich Ebert als gewerkschaftsnahe Partei gegen die Ausbeutung der Arbeiterklasse (...)

AfD-Demonstrationen in Stuttgart...Zurück zum Rechtsstaat

25.06.2020
Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde der Alternative für Deutschland, als Reaktion auf die unerträglichen Plünderungen und Angriffe auf die Polizei, die sich am Wochenende in Stuttgart ereignet haben, wollen wir Sie zur Teilnahme an einer öffentlichen Demonstration unter dem Motto "Zurück zum Rechtsstaat" am (...)

Verfehltes Krisenmanagement der Regierung sorgt für steigende Arbeitslosenzahlen!

25.06.2020
Mehr als drei Millionen Menschen sind voraussichtlich ab Sommer arbeitslos in Deutschland, viele weitere vom Jobverlust unmittelbar bedroht. Besonders betroffen sind Arbeitnehmer, die prekär beschäftigt sind, vor allem Zeitarbeiter oder befristet Angestellte. Frauen sind die Hauptleidtragenden der aktuellen Situation, die so durch die massiven (...)

Presseinformation der Alternative für Deutschland Kreisverband Pforzheim/Enzkreis

24.06.2020
Dank Zuschüssen durch den Pakt für Integration kann das Pforzheimer Büro „Integration junger Männer“ ein weiteres Jahr arbeiten, hieß es am 22.6. in der PZ. Gearbeitet wird, laut Pressebericht, mit jungen Männern, die durch den Islam oder patriarchale Strukturen, verbunden mit einem problematischen Frauenbild, das (...)

Bernd Gögel MdL: Linksextreme Realität holt feigen Innenminister ein

24.06.2020
AfD-Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Innenminister Horst Seehofer (CSU) Feigheit vorgeworfen. „Die kurzfristige Absage der sonst so medienwirksam inszenierten Vorstellung des Verfassungsschutzberichts heute zeigt einmal mehr, wie weit sich das Wunschdenken von Politik und Medien inzwischen von der Realität entfernt hat. Denn laut der vielen (...)

Klaus Dürr, Mitglied des Landtags Baden-Württemberg, am Sonntag, 21.06.2020, verstorben

22.06.2020
Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde der AfD,   der Landesverband der AfD in Baden-Württemberg betrauert den plötzlichen Tod unseres Parteifreundes Klaus Dürr (61 Jahre, Wildberg).   Klaus Dürr war im Sommer 2013 in die AfD eingetreten. Bereits sehr früh begann er sich in der Partei zu (...)

Die Situation ist völlig außer Kontrolle.

21.06.2020
Mit diesen Worten beschrieb ein Sprecher der Polizei Stuttgart am frühen Sonntagmorgen die Lage in der Innenstadt. Willkommen im linksbunten Krawall-Kalifat Stuttgart, in dem eine offensichtliche Mischung aus Antifa, Polizeihassern, diversen Migrantengruppen und einem Mob, der sich mitreißen lässt, für schwerste Ausschreitungen und (...)