AfD BW | KV Pforzheim/Enz

BADEN- WÜRTTEMBERG: ISLAMUNTERRICHT WIRD ZU REGULÄREM SCHULFACH

Und zwar ohne Not. Denn es gibt nach wie vor keine einheitliche islamische Religionsgemeinschaft, die der Staat anerkennen und der er die Verantwortung übertragen kann. Jetzt soll eine vom Land im August zu gründende Stiftung helfen, aber zwei von vier Islamverbänden, darunter die von der türkischen Religionsbehörde gesteuerte DITIB, lehnen diese ab.


Selbst wenn die Stiftung anerkannt würde, wäre sie trotzdem nicht wünschenswert. „Die AfD lehnt es ab, islamischen Organisationen den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zu verleihen, weil sie die rechtlichen Voraussetzungen – eine ausreichende Repräsentanz, die Gewähr der Dauer und die Achtung des freiheitlichen Staatskirchenrechts – nicht erfüllen. Die Anerkennung der Religionsfreiheit, der weltanschaulichen Neutralität des Staates und der Gleichwertigkeit der Religionen, welche das Staatskirchenrecht verlangt, sind dem Islam fremd.“ (Wahlprogramm der AfD zur Bundestagswahl 2017}


Was im Religionsunterricht an den Schulen gelehrt wird, entscheiden die Religionsgemeinschaften, und der Islam ist eben eine mit dem Grundgesetz nicht vereinbare Religion. Daran ändert auch nichts, dass viele hier lebende Muslime hier friedlich und integriert leben. Es gibt im Islam keine Trennung von Staat und Religion, die Frau ist dem Mann untertan, und viele Vorschriften des religiös verbindlichen islamischen Religionsgesetzes widersprechen den Grundrechten. Der Islam beansprucht, über den weltlichen Gesetzen zu stehen und erhebt einen Herrschaftsanspruch als alleingültige Religion. Deshalb kollidiert das Recht auf Religionsfreiheit, das prinzipiell natürlich auch für den Islam gilt, mit anderen für die Demokratie unverzichtbaren Grundrechten. Eine Abwägung der Grundrechte gegeneinander muss aber zugunsten der säkularen Demokratie erfolgen.


Statt eines Schulfachs Islam, in dem diese mit den Werten des Grundgesetzes unvereinbare Religion bekenntnismäßig gelehrt wird, wäre es unter integrationspolitischen Gesichtspunkten besser, ein säkulares Schulfach „Religionen“ einzurichten, in dem Religionen vergleichend vorgestellt können und auch der Islam angemessen dargestellt werden kann. Der Vorteil: Es gibt kein Ausbildungsproblem, vgl. dazu den jetzigen Eiertanz um die Ausbildung von Islamlehrern; der Staat hat wirklich, nicht nur scheinbar und nominell, die Kontrolle darüber, was im Klassenzimmer gelehrt wird; alle moslemischen Schüler werden erreicht, wenn die Anwesenheitspflicht durchgesetzt werden sollte; eine mit den Werten des Grundgesetzes nicht vereinbare Religion wird als eigenes konfessionelles Schulfach aus der Schule herausgehalten.


Und zwar ohne Not. Denn es gibt nach wie vor keine einheitliche islamische Religionsgemeinschaft, die der Staat anerkennen und der er die Verantwortung übertragen kann. Jetzt soll eine vom Land im August zu gründende Stiftung helfen, aber zwei von vier Islamverbänden, darunter die von der türkischen Religionsbehörde gesteuerte DITIB, lehnen diese ab.


Selbst wenn die Stiftung anerkannt würde, wäre sie trotzdem nicht wünschenswert. „Die AfD lehnt es ab, islamischen Organisationen den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zu verleihen, weil sie die rechtlichen Voraussetzungen – eine ausreichende Repräsentanz, die Gewähr der Dauer und die Achtung des freiheitlichen Staatskirchenrechts – nicht erfüllen. Die Anerkennung der Religionsfreiheit, der weltanschaulichen Neutralität des Staates und der Gleichwertigkeit der Religionen, welche das Staatskirchenrecht verlangt, sind dem Islam fremd.“ (Wahlprogramm der AfD zur Bundestagswahl 2017}


Was im Religionsunterricht an den Schulen gelehrt wird, entscheiden die Religionsgemeinschaften, und der Islam ist eben eine mit dem Grundgesetz nicht vereinbare Religion. Daran ändert auch nichts, dass viele hier lebende Muslime hier friedlich und integriert leben. Es gibt im Islam keine Trennung von Staat und Religion, die Frau ist dem Mann untertan, und viele Vorschriften des religiös verbindlichen islamischen Religionsgesetzes widersprechen den Grundrechten. Der Islam beansprucht, über den weltlichen Gesetzen zu stehen und erhebt einen Herrschaftsanspruch als alleingültige Religion. Deshalb kollidiert das Recht auf Religionsfreiheit, das prinzipiell natürlich auch für den Islam gilt, mit anderen für die Demokratie unverzichtbaren Grundrechten. Eine Abwägung der Grundrechte gegeneinander muss aber zugunsten der säkularen Demokratie erfolgen.


Statt eines Schulfachs Islam, in dem diese mit den Werten des Grundgesetzes unvereinbare Religion bekenntnismäßig gelehrt wird, wäre es unter integrationspolitischen Gesichtspunkten besser, ein säkulares Schulfach „Religionen“ einzurichten, in dem Religionen vergleichend vorgestellt können und auch der Islam angemessen dargestellt werden kann. Der Vorteil: Es gibt kein Ausbildungsproblem, vgl. dazu den jetzigen Eiertanz um die Ausbildung von Islamlehrern; der Staat hat wirklich, nicht nur scheinbar und nominell, die Kontrolle darüber, was im Klassenzimmer gelehrt wird; alle moslemischen Schüler werden erreicht, wenn die Anwesenheitspflicht durchgesetzt werden sollte; eine mit den Werten des Grundgesetzes nicht vereinbare Religion wird als eigenes konfessionelles Schulfach aus der Schule herausgehalten.


https://www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-islamunterricht-wird-zu-regulärem-schulfach-_arid,11080763.html


Weitere Beiträge

HEIKO MAAS FORDERT AUFNAHME FESTER MIGRANTEN- KONTINGENTE

16.07.2019
Welt online berichtet: „Wir müssen jetzt mit den Mitgliedstaaten vorangehen, die bereit sind, Geflüchtete aufzunehmen – alle anderen bleiben eingeladen, sich zu beteiligen“, sagte Maas dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Deutschland sei bereit, „einen substanziellen Beitrag zu leisten und zu garantieren, immer ein (...)

HALTUNGSPÄDAGOGIK – DIE TOTALITÄRE PÄDAGOGIK DER POSTDEMOKRATIE

16.07.2019
Es ist nicht die Pädagogik der Zukunft, sondern die bereits in Schulen und an Universitäten praktizierte der Gegenwart. Eine Lehramtsstudentin bringt sie aus Erfahrung auf den Punkt: „Haltung aufbauen und festigen – so könnte kurz und knapp das Ziel der Lehrveranstaltung ‚Demokratiepädagogik’ und vieler weiterer (...)

Zu weit gegangen Sachsen, EU: Die Glaubwürdigkeit unserer Demokratie erleidet schwere Schläge

15.07.2019
Die Glaubwürdigkeit unseres demokratischen Systems hat dieser Tage Schläge zu verkraften, die befürchten lassen, dass nachhaltige Schäden (...)

Sea Watch: Die große ARD Rettungs-Show

15.07.2019
ARD Panorama inszeniert die Schlepperfahrt der Seawatch 3 mit Kapitänin Rackete als Dokumentation im TV. Ein kalkulierter Angriff auf Salvini durch deutsche Staatsmedien mit Flüchtlingen als (...)

VOR DER GROSSEN KRISE

12.07.2019
„DAX-Konzerne planen Entlassungen und klagen über Auftragsrückgänge. Besonders betroffen: die Autobranche. – Am Ende wird EU-Europa zerstört und der alte Kontinent einem Krieg so nahe sein wie seit Jahrzehnten nicht mehr. […] Und im Staatsfernsehen läuft der x. Teil der Serie „Deutschland jagt die (...)

HITLERGRUSS? ERMITTLUNGEN GEGEN SPD- POLITIKER

12.07.2019
Johanne Modder, Vorsitzende Bezirk Weser- Ems der SPD: „Ich stelle mich auch schützend vor die Genossinnen und Genossen in Langeoog, weil die Verfehlung von Einzelpersonen nicht dazu führen darf, dass die ganze Partei in Misskredit gerät.“ Natürlich, natürlich. Bei der AfD dagegen sind Einzelfälle, wie sie in jeder (...)

Alternative Runde am Montag, 15. Juli ab 20 Uhr

11.07.2019
(...)

Kommentar der Woche von Emil Sänze "Kinder an die Macht"

10.07.2019
„Kinder an die Macht!“ – Grönemeyer, die Abenddämmerung der Merkel-Ära und die allfällige Infantilisierung der Politik. Eine musikalisch-kulturgeschichtliche Glosse oder „Eine Nummer kleiner geht es nicht“ Manche würden sagen, es ist eine seiner Winselballaden. Manche würden sagen, es war nach dem (...)

Massenentlassungen statt Klimawandel

09.07.2019
Immer mehr Unternehmen entlassen ihre Angestellten: Viele von ihnen werden nie wieder einen Job finden. E-Autos kommen nicht auf die Straße – weil uns die Infrastruktur fehlt. Doch statt über Strukturprobleme reden wir nur über das Klima: Diese Debatte ist eine gefährliche Blase der (...)

Hamburger Kriminalpolizei am Ende – der Staat beginnt sich aufzulösen

06.07.2019
Allein in einer Hamburger Dienststelle können tausende Straftaten nicht mehr verfolgt werden. Der Landeschef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter warnt vor dem Zusammenbruch, doch die Staatsgewalt beginnt bereits zu erodieren. Verlust der inneren Sicherheit – Vertrauensverlust in den (...)

WAS DEUTSCHE MEDIEN VERSCHWEIGEN: GRUPPENVERGEWALTIGER VON MALLORCA HABEN TÜRKISCHEN MIGRATIONSHINTERGRUND

06.07.2019
Ein Beitrag von Martin Hess, MdB: Spanische Medien verraten, was deutsche Journalisten verschweigen: Gruppenvergewaltiger von Mallorca haben türkischen Migrationshintergrund. Und nicht nur das. Unsere Journalisten schreiben in ihren Titeln explizit von “Deutschen”, wohingegen sie bei nichtdeutschen Straftätern regelmäßig (...)

Niki vom Online-Blog Neverforgetniki

06.07.2019
Junger Blogger und freier Journalist, der für selbstständiges Denken und die Meinungsfreiheit eintritt. Auf diesem Kanal werden aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft von mir analysiert, kommentiert und bewertet! Die Jugend interessiert sich nicht für Politik? Überzeugt euch hier vom (...)