AfD BW | KV Pforzheim/Enz

Migration um jeden Preis hat einen hohen Preis – Das wirre Weltbild der Grünen

Ein Beitrag von Dr. Rainer Balzer MdL


Der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann stellt im Tagesspiegel vom 9. Juli 2018 fest: „Objektiv haben wir gar kein Problem mit der Anzahl der Menschen, die bisher zu uns kommen. Dennoch gibt es Probleme mit der Akzeptanz.“ Was hierüber wohl die von Migranten vergewaltigten Opfer oder Bürger denken, deren Kinder und Eltern von Migranten ermordet bzw. getötet wurden?


In einem Interview im Tagesspiegel vom 8. Juli 2018 erklärt er vorab, dass es derzeit keine akute Flüchtlingskrise gibt und angesichts der über 500 Millionen Einwohnern in Europa die Anzahl der derzeit ankommenden Menschen für die Europäische Union beherrschbar sei. Offenbar ist Herrn Kretschmann entfallen, dass Deutschland den Großteil der Migrantenflut stemmt und sich einige Länder mit der Aufnahme schwertun. Aber mit Zahlen haben es die Grünen nicht so sehr.


Auch angesichts des Scheiterns von Abschiebung straffälliger Migranten und Gefährder –  bei immerhin 4193 erfolglosen Versuchen allein im Jahr 2017 – ist Herr Kretschmann entspannt hat und hat auch hier eine Lösung parat. Wie in Drucksache 16/4393 nachzulesen, wurde von Baden-Württemberg im Januar 2018 eigens ein „Sonderstab zur Aufenthaltsbeendigung gefährlicher Ausländer“ eingerichtet. Wie effektiv dieser Sonderstab ist, konnte im Herbst des Jahres eine Studentin in Freiburg erfahren, als sie von mindestens 7 Asylanten aus Syrien gruppenvergewaltigt wurde. Die mehrheitlich in Asylantenheim lebenden Syrer waren fast alle polizeibekannt.


Besonders aufschlussreich ist in diesem Kontext der Artikel der Freiburger Nachrichten „Warum die 7 Syrer der Gruppenvergewaltigung in Freiburg gar nicht abgeschoben werden können“. Der Qualitätsjournalist beginnt, wie folgt: „Deutschland ist ein Rechtsstaat. Hier bestimmt nicht ein Großmufti oder ein Mob aus der Bevölkerung, was mit Beschuldigten passiert, …“. Bürger aus der Bevölkerung, die aufgrund einer bestialischen Gruppenvergewaltigung die Ausreise der Vergewaltiger fordern, sind also ein „Mob“. Kommt uns irgendwie bekannt vor. Dass Migranten, die ein Mädchen stundenlang gruppenvergewaltigen für den Qualitätsjournalisten freilich nicht zum bürgerlichen Mob gehören, versteht sich.


Und weiter: „Aktuell ist eine Abschiebung nur für Straftäter vorgesehen, die zu einer längeren Freiheitsstrafe verurteilt wurden. Im Regelfall fallen darunter Haftstrafen von 1 Jahr und länger. Der Baden-Württembergische Innenminister Strobl sprach in seiner Pressekonferenz vom 2.11. 2018 sogar von mindestens 2 Jahren. Gegen eine erstinstanzliche Verurteilung könnte ein Straftäter z. B. Rechtsmittel einlegen, über die dann in einer zweiten Instanz entschieden. Ein solcher Instanzenzug kann aktuell im Raum Freiburg wegen Überlastung der Gerichte mehrere Jahre dauern“. Immerhin hat Minister Strobl für die „Schutzbedürftigen“ gut vorgesorgt. Wegen besonderer Härte wird das Strafmaß der Gruppenvergewaltiger dann wahrscheinlich unter zwei Jahre fallen.


Und Herr Kretschmann hat nicht nur einen „Sonderstab zur Aufenthaltsbeendigung gefährlicher Ausländer“ ins Leben gerufen, der in gesamt 2018 bis Stand Anfang November ganze 38 Flüchtlinge abgeschoben hat, er hat noch andere nützliche Vorschläge. Nach der Gruppenvergewaltigung in Freiburg will der grüne Ministerpräsident straffällige Flüchtlinge von Großstädten fernhalten und sie im Land verteilen.


Herr Kretschmann, fragen sie doch einmal die Menschen in ländlichen Regionen, ob sie mit jungen testosterongesteuerten Männerhorden konfrontiert werden wollen, die – wie sie es nannten – „das Gefährlichste sind, was die menschliche Evolution hervorgebracht hat“. Glauben sie, dass kriminelle Migranten auf dem Land mit weniger Polizeipräsenz weniger kriminell sind als in Städten. Kinder auf dem Schulweg in einsamen ländlichen Gegenden und kriminelle Migranten. Bravo, für diese Geistesleistung.


Am besten erklären sie der ländlichen Bevölkerung einfach, dass es nur auf die entsprechende Akzeptanz ankommt. Wenn dann etwas schief läuft – Vergewaltigung und Mord eingeschlossen – dann lag es gewiss nicht an den Migranten, sondern an der mangelnden Akzeptanz der einheimischen Bevölkerung.


Es ist absolut widersinnig und verantwortungslos, straffällige Asylanten nun von den Städten in ländliche Regionen zu verlegen und damit die Problematik zu verlagern, statt sie zu beheben. Es gibt nur eine Lösung!


Die AfD fordert die Schließung der Grenzen. Die sofortige Ausweisung straffälliger Migranten und die Anpassung entsprechender Gesetze an die neue Gefährdungslage, die eben durch massenhaft eingelassene Migranten im Rahmen der eigenmächtigen merkelschen Grenzöffnung hervorgerufen wurde. Die Sicherheit der Bevölkerung hat Vorrang vor den Interessen straffälliger Asylforderer! Diese Ziele müssen mit allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln nach Inkrafttreten des Migrationspakts am 11. Dezember umso nachhaltiger verfochten werden!


Migration um jeden Preis hat einen hohen Preis und den Preis zahlen die Bürger!


Weitere Beiträge

Alternative Runde mit Dr. Dirk Spaniel in Pforzheim

12.09.2019
Thema: Die Zukunft des Automobils. Montag 16. September um 20h im Schützenhaus Kirschenpfad (...)

ALICE WEIDEL, AfD: SENSATIONELLE REDE VOM 11.09.2019 IM DEUTSCHEN BUNDESTAG

11.09.2019
Vernichtende Kritik an der kompletten Unfähigkeit und Ignoranz dieser verheerenden Regierung. Wer wissen will, wie es um unser Land steht, der kann es hier hören. Ein Beitrag von Dr. Alice Weidel, MdB: +++Die nächste Welle steht schon vor der Tür!+++ Die Bilder aus Lesbos sind ein Menetekel: Der „Türkei-Deal“ ist (...)

ALEXANDER GAULAND, AfD: REDE VOM 11.09.2019 IM DEUTSCHEN BUNDESTAG

11.09.2019
Vernichtende Kritik an der kompletten Unfähigkeit und Ignoranz dieser Regierung. Das Pendant zur Rede von Alice Weidel. Ein Beitrag der AfD Fraktion im deutschen Bundestag: +++Deutschland ist Weltspitze bei der Alimentierung von Migranten!+++ Alexander Gauland, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Bundestag, kritisiert die Bundesregierung in der (...)

DAS RAUSCHEN DES UNMUTS ÜBER DIE ÖFFENTLICH- RECHTLICHEN

11.09.2019
Jan Fleischhauer warnt davor, das Rauschen des Unmuts über die parteiliche Berichterstattung der Öffentlich- Rechtlichen zu überhören, aber er wird in diesen Kreisen selbst überhört. Die nehmen nur noch ihr eigenes Universum wahr. Ein Beitrag von Dr. Alice Weidel, MdB: Das Gebot zur Unparteilichkeit und zur ausgewogenen (...)

LANDESRECHNUNGSHOF BADEN- WÜRTTEMBERG BENENNT SCHULDIGE AM DEBAKEL DER BILDUNGSPLATTFORM ELLA

11.09.2019
Bildungsplattformen sind neben schnellem Internet und Projektionsgeräten das Kernstück der Digitalisierung der Schulen. Hier haben die grünroten und grünschwarzen Landesregierungen massiv versagt. Außer großen Klappen wie so oft nicht viel gewesen und Millionen in den Sand gesetzt. Aber schauen wir nach vorn. Die Gutachter (...)

ZUM SCHULJAHRESBEGINN IN BADEN- WÜRTTEMBERG FEHLEN 790 LEHRER

08.09.2019
Bis Ende September sollen es angeblich noch 500 sein. CDU und SPD schieben sich die Schuld gegenseitig zu. Baden- Württemberg verzeichnete 2018 einen Steuerrekord. Wenn die Altparteien einen Bruchteil des Engagements, den sie für Migranten und die Klimapolitik an den Tag legen, auch für Bildung zeigen würden, hätten wir keinen (...)

EINFALLSTOR FÜR LINKSAKTIVISTEN AN SCHULEN IN BADEN- WÜRTTEMBERG SCHLIESSEN!

08.09.2019
Die Kooperation der Schulen mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern ist in Baden-Württemberg in den Bildungsplänen verankert und ein wichtiger Aspekt der Schulentwicklung. Demokratiebildung kann in besonderer Weise von der Zusammenarbeit mit externen Partnerinnen und Partnern profitieren: Auf diese Weise entstehen vielfältige (...)

Umschwenken beim Klimathema – deutsche Angstlust verhindert die notwendige Anpassung an die Wirklichkeit

07.09.2019
Liebe Leser, Wenn eine Gesellschaft, eine Nation, die Stabilität zum Normalzustand erklärt hat und sich anschickt, diese zu verwalten, dann hat sich diese Gesellschaft eigentlich zur Ruhe gesetzt. Wenn eine Generation das Glück hat, ohne schwere Krise oder Krieg leben zu dürfen, dann macht sie sich ihre Krise selbst und ergötzt sich (...)

Wir gratulieren den Sachsen und Brandenburgern zu ihren grandiosen Wahlsiegen!

02.09.2019
Auch wenn die AfD in keinem der beiden Ländern stärkste Kraft wurde, so sprechen 27,5% in Sachsen und 23,5% in Brandenburg eine deutliche Sprache. Die AfD ist im Osten zu einer Volkspartei aufgestiegen und das trotz medialer Hetze und Diffamierungskampagnen. Verfolgt man die Interviews mit dem politischen Gegnern, so stellt man fest, dass sich (...)

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel beglückwünscht die Kollegen in Sachsen und Brandenburg zu ihren exzellenten Landtagswahlergebnissen

02.09.2019
Mit Freude und Genugtuung habe ich gemeinsam mit meinen Fraktionskollegen die exzellenten Ergebnisse der heutigen Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg zur Kenntnis genommen, die die hervorragende Arbeit unserer Kollegen in den beiden mitteldeutschen Bundesländern mehr als eindrucksvoll dokumentieren – ein wirklich guter Tag für die AfD! (...)

Extinction Rebellion - Die Revolution kommt als englische Gesellschaft mit beschränkter Haftung

31.08.2019
von Emil Sänze: Liebe Leser, es gibt Einiges auf der Insel, was der Mitteleuropäer erst auf den zweiten Blick versteht. Besonders, wenn der Mitteleuropäer ein wenig egozentrisch und realitätsfremd sein will. So wunderte sich heute (27.8.) Morgen etwa die Redaktion von SWR3 – der SWR soll ja jetzt von seinem neuen Intendanten (...)

So tun, als ob es lustig sei – die CO2 Generation und ihre Ansprüche an die Gesellschaft

31.08.2019
Ein Beitrag von Emil Sänze: Es ist gut möglich, dass auch Ihnen eine Gruppe von jungen Leuten, vorwiegend männlich, aufgefallen ist, die sich zwanghaft und berufsmäßig bemüht, medial eine repräsentative „Jugend“ darzustellen. Diese Leute sind in der Regel um die 30 und gelten als Komiker, Blogger oder (...)