AfD BW | KV Pforzheim/Enz

 


 

 


 

 

 


 

Dr. Thomas Fink

Über mich:

59 Jahre alt, verheiratet, drei Kinder, wohnhaft in Illingen

Diplom Physiker, Elektronikentwickler in der Automobilindustrie

 

Mein Programm als Kandidat für den Kreistag:

Bürokratie abbauen:

  • Verordnungen streichen
  • Bei neuen Ausgaben und Verordnungen vorher

Wirksamkeit und Notwendigkeit belegen

Bestandsschutz für Investitionen

  • Mehr Wohnungsbau, keine Enteignungen
  • Übergangsregelungen statt Aktionismus

Grüne Schikane von Autofahrern beenden

  • Gegen Fahrverbote
  • Parkflächen erhalten und - wo möglich - neu schaffen
  • Verbote wo notwendig aber nur dort

Mehr Sicherheit des Bürgers:

  • Mehr Polizeipräsenz an Brennpunkten
  • Keine Toleranz von Vandalismus
  • Aufklärung des Bürgers über seine Rechte als Betroffener

Abfallwirtschaft

  • Illegale Entsorgung vermindern durch angeglichene und niedrige Müllgebühren sowie hohe Strafen
  • Restmüll bei eigener sortierter Anlieferung preiswerter
  • Mehr Müllbehälter an Brennpunkten

 

 


 

Bela Hoffmann

 

  • Anbindung des ländlichen Raums verbessern
  • Nahverkehr ausbauen
  • Internet ausbauen
  • Straßen in Stand halten
  • Bürokratie abbauen
  • Zurückfahren der Berichtspflichten kleiner Unternehmen
  • Bestandsschutz für Investitionen
  • Ihre Beschwerdestelle: Buerokratieabbau@afd-pf.de !
  • Demokratie stärken
  • Mehr Mitbestimmung des Bürgers
  • Weniger Mitbestimmung für Verbände (z.B. DUH)
  • Bürgerfreundlichere Sitzungszeiten der Gemeinden/des Kreises
  • Schulwesen
  • Inklusion nur, wenn Umgebung dafür geeignet
  • Schulverweise wieder ermöglichen
  • Bessere Busanbindungen
  • Schikanen für Autofahrer beenden
  • Keine Fahrverbote aufgrund falscher Behauptungen!
  • Mehr Parkflächen
  • Tempokontrollen wo aus Sicherheitsgründen nötig aber nur dort!
  • Sicherheit verbessern
  • Mehr Polizeiposten in Gemeinden
  • Mehr Streifen an Brennpunkten
  • Null Toleranz gegen Vandalismus

 

 

 


 

Bianca Schauer

 

Alter: 36 Jahre

Beruf: Betriebsleiterin einer Kläranlage

1 Kind

 

Kandidatur für den Gemeinderat in Mühlacker und den  Kreistag Wahlkreis 1

 

Meine Ziele:

Sicherheit verbessern:

  •  Stärkung der  Polizei, mehr Streifen an Brennpunkten

Null Toleranz bei Vandalismus

Demokratie stärken:

  •  Mehr Mitbestimmung der Bürger, Bürgerbefragungen bei wichtigen  Vorhaben

Schulwesen:

  • Inklusion nur, wenn die Umgebung dafür geeignet ist

Attraktivität und Kultur ausbauen

Umweltschutz:

  • Bewußter Umgang mit Ressourcen

Sinnvoller und bewußter Umgang mit Steuergeldern

Mehr Freizeitangebote schaffen für Jugendliche

 

 


 

Tobias Schumacher

 

Alter: 38 Jahre

 

Familienstand: ledig, 1 Kind

 

Ausbildung / Beruf: staatl. gepr. Umweltschutztechniker / Servicetechniker

 

Ich kandidiere für den Gemeinderat Mühlacker und den Kreistag Enzkreis (Wahlkreis I), weil

 

-die Attraktivität und die kulturellen Angebote verbessert werden müssen

 

-die Bürger – insbesondere bei Großprojekten – verstärkt miteingebunden werden sollen

 

-mit Ressourcen (Steuergelder, Natur,…) sinnvoll umgegangen werden muss

 

-Vandalismus verstärkt geahndet werden muss

 

-die Sanierung und der Erhalt von Straßen, Kindergärten und Schulen Priorität hat

 

-Fahrverbote durch Umwege zu mehr Verkehr führt

 

-die Versorgung der Bürger durch niedergelassene Ärzte sichergestellt werden muss

 

 


 

Monika Clauß-Peter

 

PRIVAT:

63 Jahre alt

Industriekauffrau

1997-2016 an einer deutschen Auslandsschule in Kairo als Pädagogin gearbeitet. drei Kinder gebürtige Mühlackerin

ZIELE

  • mehr Sicherheit in Mühlacker
  • Stärkung der Polizei und nachhaltige Bekämpfung der Kriminalität
  • Höhere Polizeipräsenz an Problemstellen
  • mehr Transparenz in der Kommunalpolitik
  • mehr Bürgernähe in Fragen Bebauung des Mühlehof-Areals, sowie
  • der „Welschen Wiesen“
  • Verkehrsfluss in Mühlacker, Gestaltung Bahnhofstrasse,
  • Schulen in Mühlacker, Zustand, Probleme lösen
  • Remigration statt Masseneinwanderung
  • POLITIK

        Seit März 2017 Mitglied in der Alternative für Deutschland.

        Davor keine andere Parteizugehörigkeit. Aber mit einer eigenen Meinung.

        Kandidatin für den Gemeinderat in Mühlacker

 

 


 


Sebastian Weber

 

PRIVAT:
47 Jahre alt
seit 2001 kaufmännischer Angestellter
Verheiratet 

ZIELE: 

Mehr Sicherheit durch
- dauerhafte Besetzung des Polizeireviers Illingen
- sporadisch Polizeipräsenz in Wohnvierteln und Industriegebiet
- Kontrollen an Problemstellen 

Mehr Bürgernähe durch
- Präsenz auf Social Media
- gezielte Entbürokratisierung
- einrichtung eines eMail-Verteilers zur automatischen Information über anstehende Termine und Entscheidungen

Mehr Sauberkeit durch
- konsequente Beseitigung bekannter Schmutzecken
- häufigere Reinigung von Strassen, Gehwegen und öffentlichen Plätzen
- Erhöhung der Anzahl öffentlicher Abfallbehälter

 

 


 

 

Bernd Müller  

Privat:

61 Jahre alt

Verheiratet

Rentner

Erlernter Beruf: Industriekaufmann

 ZIELE:

  • Politik mit Verstand – ohne Ideologie
  • Bürokratieabbau
  • Mehr Transparenz in der Kommunalpolitik
  • Mehr Mitbestimmung der Bürger
  • Sicherheit verbessern durch mehr Polizeipräsenz in den Gemeinden
  • Bessere Anbindung des ländlichen Raums
  • Internetausbau

 

 


 

Carol Gruber                                                                                                       

49 Jahre alt

Selbstständiger

Elektrotechnikermeister

 

Statement:

Ich kandidiere für den Gemeinderat in Mühlacker und den Kreistag, weil ich mich für die Belangen der Bürger einsetzen will.

 

Es muss mehr bezahlbarer Wohnungraum geschaffen werden, weil durch die Migration und dem Zuzug von EU Bürgern aus dem Osten Europas die Wohnungen im Enzkreis und Pforzheim knapp geworden sind.

 

Familien mit Kindern und Alleinerziehende müssen besonders unterstützt werden.

Es müssen z.B. genügend gebührenfreie Kindertagesstätten angeboten werden.

 

Die Unternehmen in und um Pforzheim müssen entlastet werden, weil sie die Basis für den Wohlstand im Ländle bilden. Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen

sollten ortsansässige Unternehmen bevorzugt werden.

 

Es muss vor allem am Wochenende durch erhöhte Polizeipräsenz in der Innenstadt

für Sicherheit gesorgt werden.

 

Es müssen genügend günstige Parkplätze in Pforzheim und Mühlacker angeboten

werden. Das belebt die Innenstädte. Denn Parkplatznot hält Kunden fern.

 

Man darf die Autofahrer durch Fahrverbote nicht enteignen.

Freie Fahrt in allen Städten im Enzkreis und in Pforzheim.

 

 


 

Klaus Fuchs 

zum Statement